brokkoli

Brokkoli: das grüne Wunder der Kohlfamilie

Brokkoli ist ein Vertreter des Kohlgemüses und wird auch als die italienische Variante des Blumenkohls bezeichnet. Beide sind eng miteinander verwandt und gehören zur Familie der Kreuzblütlergewächse. Botanisch betrachtet zählt man sie also zum Blumengemüse und genau wie Blumenkohl bildet der grüne Verwandte Knospen aus den noch nicht vollständig entwickelten Blütenstielen.

Eine kleine Herkunftsgeschichte

Brokkoli stammt Annahmen zufolge aus Kleinasien. Von dort gelangte er im 15. Jahrhundert nach Italien, was schon sein botanischer Name vermuten lässt. Broccoli bedeutet ins Deutsche übersetzt Kohlsprosse. Doch bevor das grüne Gemüse im 17. Jahrhundert in deutsche Regionen kam, macht er zunächst eine kleine Europatour durch Frankreich und England, wo der Kohlkopf auch heute noch angebaut wird. Nachdem Brokkoli im Gegenteil zum Blumenkohl für lange Zeit in Vergessenheit geriet, etablierte sich das gesunde Gemüse erst in den 70er Jahren in den deutschen Küchen. Heutzutage ist das grüne Gemüse von unseren Tellern nicht mehr wegzudenken.

Gesunder Nährstofflieferant

Die Familie der Kreuzblütler ist für ihren hohen Gesundheitswert bekannt. Und Brokkoli gilt als eine der vitaminreichsten Gemüsesorten überhaupt. Im Vergleich zum Blumenkohl liefert er sogar die doppelte Menge Vitamin C, die fünffache Menge Kalzium und sogar vierzigmal mehr Beta-Carotin. Die restlichen Inhaltsstoffe des grünen Gemüses setzen sich aus hohen Anteilen Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Eisen und Zink zusammen.

Sonnenkind Brokkoli

Dass der grüne Kohlkopf um einiges gesünder ist, als der blasse Blumenkohl erklärt sich aus den unterschiedlichen Wachstumsbedingungen der beiden Kreuzblütler. Denn im Unterschied zum Blumenkohl ist er in der Wachstumsphase Sonnenlicht ausgesetzt. Dadurch wird das gesunde Chlorophyll freigesetzt, welches unter anderem für die die kräftig grüne Farbgebung und die fein-herben Aromen des Gemüses verantwortlich ist.

Möglichst schonend zubereiten

Damit die gesunden Inhaltsstoffe des Brokkoli erhalten bleiben, ist eine schonende Zubereitung besonders wichtig. Viele Vitamine sind wasserlöslich und reagieren zudem empfindlich auf Hitze. Anstelle den Brokkoli lange im Wasser zu kochen, sollte das grüne Gemüse lieber schonend gegart oder gedünstet werden. Brokkoli kann auch leicht angebraten oder im Ofen geröstet werden. Wichtig ist dabei vor allem, die Brokkoli-Röschen bissfest zuzubereiten. So bleiben die feinen Aromen des Kohls erhalten und die reichhaltigen Inhaltsstoffe werden geschont.

Am besten frisch geerntet

Brokkoli ist voll von Nährstoffen, wenn er frisch aus dem Garten geerntet wird. Leider haben nur wenige Menschen das Glück, einen großen Garten und genügend Zeit für den Eigenanbau zu haben. Doch was für viele bisher noch neu ist: Brokkoli liefert schon als Mini-Version des ausgewachsenen Gemüses all die wertvollen Inhaltsstoffe. Brokkoli Microgreens, also die jungen Keimpflanzen des ausgewachsenen Kohlkopfs gelten dank ihrer vielen wertvollen Inhaltsstoffe sogar als echtes Superfood.

Teil diesen Artikel mit Freunden