microgreens wurzelhärchen

Hallo Wurzelhärchen!

Wer Microgreens wie Kresse, Rauke, Radieschen und Co. schon öfter selber gezogen hat, dem ist bestimmt schon einmal der weiße Flaum in Wurzelnähe der Keimpflanzen aufgefallen. Dieser Flaum wird Wurzelhärchen, manchmal auch Faserwurzeln oder Flaumhärchen genannt. Die Wurzelhärchen entstehen meist nach 2-3 Tage nach dem Ansetzen der Microgreens und haben ein weiches, watteartiges Aussehen.

Was sind Wurzelhärchen?

Wurzelhärchen findet man an sehr jungen, noch wachsenden Wurzeln. Sie sind in der Regel nur einige Tage bis zu mehreren Wochen lebensfähig. Mit einem minimalen Durchmesser von 5 bis 17 Mikrometer und eine Länge von 80 Mikrometer bis 1,5 Millimeter sind sie besonders klein und zart. Obwohl sie so klein und fein sind, dienen sie der Vergrößerung der Wurzeloberfläche und der besseren Durchdringung des Bodens. Bei Heimgart dienen sie entsprechend der besseren Durchdringung des Saatpads aus Naturfaservlies.

Genau deshalb ist die Wasser aufnehmende Oberfläche der Wurzeln mit vielen feinen Wurzelhärchen versehen. Denn eine besonders wichtige Aufgabe der Wurzel ist es, Wasser und Nährstoffen aufzunehmen und an die Pflanze weiterzugeben. Allerdings kann nicht jeder Teil der Wurzel diese wichtige Aufgabe übernehmen – die feinen Wurzelhärchen schon! Sie sind in der Lage, die Microgreens mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen und die Pflanzen so zu dem Superfood zu machen, das sie als Microgreens dann sind.

Wurzelhärchen unterstützen den natürlichen Wachstumsprozess

Wenn ihr bei euren Heimgart Microgreens also feine Wurzelhärchen entdeckt, braucht ihr euch keine Sorgen machen. Ganz im Gegenteil! Die feine Wurzelbehaarung sorgt für den natürlichen Wachstumsprozess der Microgreens. Sie ist ein Zeichen dafür, dass der Keimprozess in vollem Gange ist und die jungen Pflanzen mit allem versorgt werden, was sie brauchen.

Je nach Microgreens-Sorte sind die Wurzelhärchen verschieden stark ausgeprägt. Wundert euch also nicht, wenn euch die Wurzelhärchen vielleicht gar nicht auffallen. Unser Saatgut gehört außerdem zu den Dunkelkeimern und muss anfangs vor Licht geschützt werden. Zusätzlich benötigt es ein spezielles Mikroklima mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die Anzuchtabdeckungen sollten daher auf der Schale bleiben, bis die Microgreens sie von alleine herunterschieben. Mehr Tipps für deinen kleinen Küchengarten von Heimgart findet ihr hier.

Teil diesen Artikel mit Freunden